Huis » Ausführung » Eine Peitsche für die tselochki

Eine Peitsche für die tselochki

Hi! Mein name ist Andrej, ich bin 22 Jahre alt. Ich studiere an der V**s technical University. Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen, die vor ungefähr einem Jahr geschah und bis heute anhält. Alle Namen und Vornamen, natürlich, geändert wurden.

Ich sage ohne falsche Bescheidenheit – ich habe noch nie leiden, weil der Mangel an Aufmerksamkeit von den Mädchen. Lange Sitzungen Gewichtheben, volleyball, sowie regelmäßige Fahrten zu fitness-clubs, trug wahrscheinlich eine Menge zu diesem. Dazu ein hübsches Gesicht, eine angenehme Stimme, eine außergewöhnliche Intelligenz und ein gesellig-fröhlichen Charakter, und es wird klar – es war schwer zu widerstehen mir. Daher, in das gemütliche Schlafzimmer der Wohnung wurde besucht von vielen hübschen Mädchen.

Ich sagte: “meine Wohnung”, das ist nur die halbe Wahrheit: sobald ich beendete die Schule und ging zur Universität, kauften mir meine Eltern ein zwei-Zimmer-Wohnung. Zunächst lebte ich dort allein, aber meine Schwester Julia oft besuchten mich. Sie war zwei Jahre jünger als ich, und ich könnte verstehen, dass Ihr Wunsch, sich zu entspannen, ohne Ihre Eltern ‘ wachsamen Augen. Meine Vorfahren vertraut mir völlig, so dass die schlaue Julia bekam die absolute Freiheit von mir. Gott, um es milde auszudrücken, nicht beleidigen mein Schwester Aussehen – ein hübsches Gesicht, lange dunkle Haare, verschmitzte grüne Augen und eine dünne, schlanke Figur, nur machte mich verrückt. Deshalb, sehr oft hatte ich das Vergnügen des Hörens die leidenschaftlichen Schreie und Stöhnen Ihrer freundinnen aus dem Nebenzimmer in der Nacht. Und im Alter von 18, Yulia vollständig verstanden die Kunst des Schenkens Freude ein Mann, und Blowjob in Ihrer performance war einfach atemberaubend. Ja, unsere Beziehung hat lange über diese, wie viele glauben, die verbotene Linie. Wir waren nicht nur Bruder und Schwester – waren wir auch Liebhaber, und wir könnten einander erzählen, alle die intimsten Dinge. Und nicht nur das zu sagen, aber mit dem Aufkommen von einer separaten Wohnung, und Erfahrung im Bett. So, ein Jahr und einen halben Tag, Julia gestand mir, dass Sie will versuchen, anal-sex, aber nur mit mir. Der Teufel alles richtig berechnet – der Zeit Ihre Studien an der Abteilung für Psychologie an meiner Uni hatte, nicht vergeblich gewesen ist für Sie. Ich Liebe meine kleine Schwester sehr viel, so das Letzte, was ich tun wollte, Tat Ihr weh, so dass ich gut vorbereitet, viel gelesen von Handbüchern und Bücher. Im Allgemeinen, ging alles gut. Sicher-etwas sagte: ich erlebte viele neue und sehr angenehme Empfindungen und Julia: es genügt Zu sagen, dass meine kleine Schwester kam, um Ihre Sinne nach einem Orgasmus nur fünf Minuten später und sofort gab mir einen sanften Kuss: “Andryushka, meine süße, du bist mein Erster und es bleibt der einzige. Mein Arsch ist nur für dich”, flüsterte Sie dankbar. Ich nur hielt Sie fester.

Noch immer hatte ich ein problem. Im Alter von 14 Jahren, ich stieß zuerst auf eine sehr interessante website im Internet, ich erinnere mich nicht, was es jetzt heißt, aber so ähnlich hogtied com, und der Anblick gefesselt, gedemütigt Mädchen Stöhnen unter der süßen Folter erregte mich so sehr, dass ich ging herum wie ein verlorener Mann für zwei Tage, Erinnerung an jede Szene im detail.

Yulia war eingeweiht in meine Phantasien, und versuchte in jeder möglichen Weise, um mir zu helfen. Dank Ihr hatte ich einen Satz, dass jeder sadomasochist beneiden würde. Aber es war alles umsonst – das erste Mädchen, das ich fragte, zu versuchen, die Handschellen und die Peitsche, drehte mit Ihrem finger auf die Schläfe, und wir trafen uns nie wieder. Yulia versuchte die situation zu korrigieren, indem Sie sich als Opfer, aber ich konnte nicht aufgeregt, sogar bei dem Gedanken, dass ich verursachen würde, diese liebevolle und sanfte Kätzchen selbst den geringsten Schmerz. Kein Wunder, wir hatten keinen Erfolg.

Aber eines Tages, am Vorabend von meinem Geburtstag, meine kleine Schwester kam von der Schule nach Hause und stürzte mich auf die Tür: “Andryushka, was kann ich für Sie habe!”. “Das hört sich faszinierend an–”, lächelte ich, ” aber übertreib es nicht, zeig es mir.” “Hier, schauen Sie!” – Yulia lächelte triumphierend und nahm eine Schachtel aus der Tasche. Ich konnte mir nicht helfen. Julias Augen glänzten: “ferngesteuerten Vibratoren. Einer ist normal und der zweite ist kleiner, für die Priester. Ich lief herum, alle Geschäfte. Und Sie Kosten eine Menge Geld, es ist gut, dass ich noch einige übrig, nachdem Wolodja, sonst wäre ich nicht schon genug habe.” “Gut, wenigstens Ihre Freunde sind gut für diese,”grinste ich,” es ist eine lustige Sache, aber nur Sie können es verwenden.” “Sehen Sie,” Julia verschluckte sich vor Freude, ” Sie wählen Sie eine Nummer aus Ihrem Handy und:”. In der box ist kaum hörbar zu Summen. “Obwohl der Aufruf Los ist, Sie arbeiten, Sie können schalten Sie Sie einzeln oder zusammen,” die Schwester bewundert, ” und ob es nützlich oder nicht – ich habe eine überraschung für dich morgen.”

“Was sagst du, wenn Lenka ist dein Sklave?”, fragte Sie plötzlich. Was kann ich sagen? Seltsame Frage. Lenka war der name unserer Philosophie-Lehrer an der uni. Sie war eine junge Studentin, Zierlich, schlank, schön und furchtbar sexy. Dank Ihr war es einfach unmöglich zu sitzen in Philosophie-vorlesungen in den Sommer – gekleidet in einem unanständig kurzen mini und eine semi-transparente Bluse, Lenka weckte den brennenden Wunsch. Schlanke, gebräunte Beine, einen flachen Bauch, kleine, aber federnd Brüste, schulterlange blonde Haare, und unergründlichen, blauen Augen – das war der einzige Ort, wo die Augen der gesamten männlichen Publikum, und teilweise weiblich, gerichtet waren. Und in dieser Hinsicht gab es eindeutige Gerüchte über die Universität.

“Lenka? – Ich war überrascht von der überraschung – Sie ist eine Lesbe.” “Oh, kleiner Bruder,” Julia scherzhaft seufzte – ” wie naiv Sie sind. Wenn ich das sage, dann ist es real.” “Und dann,” meine Schwester weiter, sah mich verschmitzt, “wer sagt mir, dass” ein gut vernetzter Lesbisch ist nichts anderes als Bisexuell’? Oder haben Sie schon vergessen?” “Okay, Okay, wir werden sehen”, brummte ich. “Also ich bin einverstanden! – Yulia sprang mit Freude – gut, dann hört zu:”.

Am nächsten Tag die beiden von uns ging zu einer Philosophie-Klasse. Wie auf den Zweck, der Unterricht war meist über die Freiheit der Liebe und Gleichheit von sexuellen Minderheiten und Menschen traditioneller Orientierung. Dies gab Julia ein Anlass, auf Ihre hand, nur vor dem Aufruf: “Elena Olegovna, kann ich dir ein paar Fragen stellen zu dem Thema?”. “Ja, natürlich. Komm zu mir, ” das ahnungslose Mädchen nickte, und ich nur angezogen, meinen Griff auf das kleine, handliche digital-Kamera, als ich das Klassenzimmer verließen. Es gab einen kurzen, dunklen Gang zwischen der Aula und dem Flur, und ich kauerte in es. Jeder hatte schon das Klassenzimmer verließen, und Julia blieb allein mit Lenka. “Ich höre Sie, Sergienko, aber bitte beeilen Sie sich,” Lena sah auf Ihre Uhr. “Elena Olegovna, wollte ich Euch Fragen – wie spüren Sie persönlich zu Vertretern sexueller Minderheiten?” – Julia begann in einem geheimnisvollen Ton. Als Sie das Tat, Ihre hand schien Sie zu berühren versehentlich Ihr mentor nackten Oberschenkel. “Positiv,” lenotschka lächelte, ” Sie haben nie etwas Falsches getan zu mir. Warum sind Sie daran interessiert?” “Und wenn einer Ihrer Schüler zu Ihnen gehörte?” -Yulia fragte leise. Zur gleichen Zeit, eine meiner Schwester, die die Hände drangen unter den Lehrer Bluse und fing an, offen über Ihre Brüste, und die andere hatte lange meisterhafte unter Ihrem Rock. Und die Beurteilung durch die Tatsache, dass Lenka nicht zurückhalten konnte ein Stöhnen, Sie erreicht das Ziel. Julia bit in das Mädchen, die süßen Lippen mit einem brennenden küssen, nicht vergessen zu streicheln, Ihre Zunge hinter Ihrem Ohr, was zu einem süßen Schauer in Ihrem neuen lover. Dann begann Sie zu steigen tiefer und tiefer, unbuttoning der Kleidung, behindert Sie. Unter Drogen durch die Liebkosungen, Lena nicht mehr, dachte nichts, und nur gedrückt Yulia Kopf zu Ihr. “Warte, meine süße,” flüsterte Julia, ziehen Weg von Ihrem Freund, ” lassen Sie mich schließen Sie die Türen.” Übergeben von mir, meine kleine, heiße Schwester lachte mir triumphierend in die Seite mit der Faust. Es war nur dann, dass ich erinnerte mich, was die Kamera da war.

Julia kehrte in die Klassenzimmer und vollständig entkleidet Ihr Freund. Es war nicht schwer bei all – Lena nicht tragen Unterwäsche, also, wenn der mini-Rock fiel Ihr Schenkel, der ich ausgesetzt war, zu einem bezaubernden, sorgfältig rasierte Dreieck zwischen die Beine. Meine kleine Schwester drückte Ihre Lippen hungrig auf Ihre, legen Lena ist zurück auf dem Schreibtisch. Ich kam aus meinem Versteck, weil das Mädchen, ergriff durch ein Tier Instinkt, nicht mehr bemerkt, was um Ihr. Julia wollte wichsen Ihre pussy mit Ihrem Finger, die geöffnet vor Ihr auf wie eine Blume, aber aus irgendeinem Grund im letzten moment zog Sie Ihre hand Weg. Dann brachte Ihr Freund zu einem Rausch mit Ihren Liebkosungen, Sie drehte sich auf Ihre Seite und,, leckte zwei Finger, abrupt fügte Sie zwischen den köstlichen elastischen Gesäß in den engen Arsch. Lenotschka schrie und zuckte, Ihr ganzer Körper in den süßen Spasmen des Orgasmus, und ich nahm eine nahaufnahme von Ihr Gesicht verzerrt von Leidenschaft.

“Hot stuff,” sagte Julia und drehte sich zu mir als wäre nichts gewesen, ” und immer noch Jungfrau, darüber nachzudenken?” “Komm,” ich war überrascht”, und dies ist im Alter von 24 Jahren!” Lena wachte auf und sah mich an mit Verwirrung und Angst. “Was ist all dies über?” hat Sie es endlich geschafft zu sagen. “Es bedeutet, Bunny, dass Sie verbringen das Wochenende mit uns. Sie werden auch verlieren Sie Ihre Jungfräulichkeit”, sagte ich mit einem lächeln.

“Und wenn nicht?”

– Nein, nicht wirklich. Aber denken Sie, wie lange bleiben Sie ein Mädchen wenn Sie dieses Bild auf der Pinnwand bei dem Eingang”, und ich zeigte ein Schuss von Julia, lächelnd und sogar posiert ein wenig, quälen den Arsch unserer kleinen Jungfrau,” natürlich, wir werden ausgeschnitten Julia ‘ s Gesicht. Wie für Sie, Wenn Sie lieber ein Wahnsinniger student und vergewaltigt irgendwo in die Büsche, oder, wenn Sie Glück haben, eine Vergewaltigung.: Im Allgemeinen, ich glaube nicht darauf bestehen.

Es gab eine Schweigeminute. “Ich Stimme zu”, murmelte Lena, Scharlach Scham und Demütigung, fast unhörbar, ” aber ich gebe nicht mich auf Euch, Julia nehmen meine Jungfräulichkeit.” “Kätzchen, du verstehst nicht,” Julia gurrte, wer geschwiegen hatte, bis jetzt, ” Sie werden unser Eigentum an diesem Wochenende, eine SACHE, mit der jeder von uns tun, was wir wollen. Komm, Andrej, wir müssen gehen. Wir sehen uns morgen um sechs Uhr, hier ist die Adresse.”

Als ich trat in den Flur, ich sah meine Schwester mit einem lächeln: “Sie wird auf jeden Fall kommen!” “Natürlich, andreika, keine Sorge, Sie hat nicht die Wahl. Ja, Sie will es selbst, ” Julia sanft umarmte mich.

ENDE DES ERSTEN TEILS. EINE FORTSETZUNG WIRD IN NAHER ZUKUNFT ERSCHEINEN, WENN ICH GENUG VON IHR FEEDBACK PER E-MAI.

🙂