Huis » Ausführung » Die zweite Geschichte von meinem Loch

Die zweite Geschichte von meinem Loch

Eine Woche, nachdem ich Sie traf, ich rief mein Loch. Der text der Verhandlungen war so etwas wie dieses:

“Ich habe dich vermisst, Schlampe”, sagte ich.

“Ja”, blökte das Loch.

“Dann werde ich dich in” Gorky Park ” auf drei.” Kennst du die uniform?

“Ja, keine Unterwäsche und einen Rock,” Loch flüstert.

“Gehen Sie Voraus, dann.

Ich bemerkte Sie schon von weitem. Sie Stand am Eingang zum Park mit zwei tickets. Sie trug eine weiße Bluse und einen schwarzen Rock knapp oberhalb des Knies, und schwarze Schuhe mit niedrigen Absätzen. Im Allgemeinen, so ein Sekretär der sowjetischen Periode. Die Brise hob Ihren Rock, und Sie umklammerte es krampfhaft. Nach einer Wartezeit für eine Weile, ich ging vorbei.

“Hast du Karten kaufen?” Nun, lasst uns gehen.

Wir gingen in den Park. In unserem Park gibt es fast keine abgelegenen Orte, wohin Sie gehen, gibt es Leute, die zu Fuß überall, und oft mit Kindern. Ich wollte sehen, wie weit mein Loch gehen könnte. Wir fanden den ruhigsten Platz, setzte sich auf einen halb kaputten Bank, und ich nahm ein Eis. Mein Loch war erschütternd, wie es war eiskalt, obwohl ich Sie gar nicht und nahm das Eis noch. Sie war etwas zu warten, aber ich war nicht in Eile. Ich nahm einen Bissen von dem Eis, und Ira hatte noch nicht einmal daran lecken, Sie zitterte und sah mich an, warten auf eine Bestellung. Wenn die Menge Links der Gasse, beschloss ich, es war Zeit zu handeln.

“Gut”, sagte ich und hielt meine Hände. “Komm, Spreiz deine Beine und zeig mir deine Muschi.”

Irochka, zerrte am Saum, begann sich zu heben, es. Die Haut von Ihren plumpen Beine bedeckt war mit Pickeln. Wenn Sie zog Ihren Rock bis zu Ihren Hüften, hielt Sie an und gab mir einen erschrocken Blick. Sie sah so defenselessly Niedlich, ich wollte Sie in meine Arme, aber anscheinend ist mein Blick sagte etwas anderes und Irochka, ausatmen, zog Ihren Rock bis zu Ihrer Taille, rot schrecklich zur gleichen Zeit. Ich wollte Sie sofort ficken.

“Jetzt zeig mir deine Titten.”

Mein Loch begann, Ihre Bluse aufzuknöpfen, ständig auf der Suche rund um, aber die Gasse war ruhig. Ihre weichen, weißen Titten drückte sich in meine Handfläche. Ich war kneten Sie mit einer hand und streichelte das rote Haar auf Ihre Muschi mit dem anderen. Plötzlich, ein junges paar erschien in der Gasse, und mein Loch sofort geschlossen, und Ihr Gesicht wurde einfach nur rot.

“Ich bin nicht bereit für mein Loch gedemütigt werden, wie dies noch”, dachte ich. “Aber egal, Sie erfahren es früh genug.”

“Wir gehen an deiner Stelle–”, sagte ich und ging in Richtung Ausgang.

Ich wusste, Sie war hastig knöpfte und läuft mir nach. Am Ausgang des Parks, fing Sie mit mir. Ich gab Ihr meinen Ellenbogen, und wir gingen die Straße hinunter.

Bald waren wir bei Ihr zu Hause. Hier habe ich beschlossen, Ihr erröten wieder. Wir gingen zum Eingang, es war etwa fünf Uhr nachmittags. Ich stoppte Sie und machte Ihr nackt ausziehen. Sie öffnete die Knöpfe Ihrer Bluse, hören für jeden sound, aber wagte es nicht, ihn auszuziehen. Dann wird Sie entpackt Ihren Rock und langsam zog Sie es aus Angst vor dem Lärm. Ihre weichen, ängstlichen Gesicht war mehr zu wecken, als Ihre unglaublich weißen, nackten Körper. Pause für einen moment, Sie zog Ihre Bluse aus und dann zog sich Ihre Schuhe ohne bücken, balancieren, zuerst auf einem Bein und dann auf der anderen. Entblößt, Sie zuckte und sah mich fragend an.

– Was guckst du?” Komm, ” sagte ich, klopfte Ihr auf den Arsch.

Sie folgte mir die Treppe hinauf, in kleinen Portionen, aber wo würde Sie sich verstecken, wenn jemand kam, aus der Wohnung zu dieser Zeit? Wenn Sie erreichen die Wohnung, die Sie schnell öffnete die Schleuse und versucht, schlüpfen Sie in die Wohnung. Ich hielt Sie auf. Mein Schwanz war bereit zu zerreißen meine Hosen. Ich beugte mich Ihr rechts unten auf dem Treppenabsatz und trat in Ihre noch trockene Fotze. Es gewölbt, aber es Stand dort auf mich zu warten, es zu betreten. Der sex war so-so, aber mein Loch so viel gelitten hat. Irgendein Geräusch und Sie Stämme, versuchen, squeeze Ihren plumpen Beinen. Als ich fertig war, betraten wir die Wohnung, und das ist, wenn mein Loch entspannt. Sie auch aufgemuntert.

Ich schickte Sie, um Tee zu machen und ging in die Badezimmer – Hygiene sehr wichtig.

Als ich zurück kam aus dem Badezimmer, der Tee war bereits dampfend auf dem Couchtisch und mein Loch war auf meinem Schoß sitzend neben mir. Ich setzte mich auf das sofa und das Mädchen, wie eine Katze auf der Suche nach einem streicheln, kuschelte sich an mein Bein. Ich klopfte Ihr auf die Wange und lud Sie ein, um weiter zu reden, über Ihre kindheit.

“Ich war ein sehr schüchternes Mädchen und beneidet mutiger Mitschüler, die kommuniziert mit Jungs frei, ohne komplexe. Wenn ein Klassenkamerad kam zu mir und bat mich, zum Beispiel, abschreiben meine Hausaufgaben, ich errötete am ganzen Körper und begann zu zittern. Als wir in der 8. Klasse einen neuen Mathe-Lehrer kam an unsere Schule, und Ihre Tochter Lena kam in unsere Klasse. Lena sofort setzte sich zu mir und wir wurden ein wenig Freunde, aber Lena war aktiv, mit einer schönen Figur und ein sehr hübsches Gesicht. Sie war umgeben von Jungs, und ich war wie eine hässliche Kulisse für Ihr und Sie. Ich Schätze, Sie war nur Freunde mit mir, weil ich Sie so schön Aussehen. Irgendwo am Anfang der 9. Klasse, Lena aufgehört mit mir zu kommunizieren, das heißt, Sie kommuniziert, aber immer weniger oft. Sie war häufiger mit anderen Mädchen. Ich war sehr verletzt, und ich erzählte Ihr davon. Lena sagte, ich sei langweilig – ich habe nicht überall hingehen, ich konnte nicht sprechen Sie mit Jungs, und ich war ein bisschen ein Durcheinander. Ich fing an zu Weinen, ich war so verletzt. Lenotschka umarmte mich und begann streichelte meinen Kopf, und ich weinte noch mehr, wie ein Narr. Dann schlug Sie mir ins Gesicht, das machte mich echt an. Für eine zweite, ich blitzte vor mir, die Oma mit Brennnesseln, meine Gedanken während der Masturbation, und ich: bat, mich zu schlagen, wieder. Lena war sehr überrascht, aber Sie war sehr glücklich slap meine Wangen. Und dann lud Sie mich ein Sie zu besuchen.

In Erwartung von etwas ungewöhnliche, ging ich zu meinem Freund ‘ s Haus in den Abend. Lena öffnete die Tür, um mich in einem langen lila Gewand:

“Kommen Sie herein”, sagte Sie.

Ihre Mama und Papa, die sind noch Recht jung, ging zu einem Nachtclub, so dass mindestens bis drei Uhr morgens werden wir allein sein.

Lena goß mir einen Wodka ein und ließ mich trinken. Dann fragte Sie mich direkt, warum ich mochte geschlagen. Ich wusste nicht, was ich sagen soll, ich einfach aufgeregt und das ist es.

Mein Freund befahl mir, mir auf die Knie und betrachten Sie Ihr Gesicht. Ich glücklich plopped nach unten auf meinen Knien vor der couch, wo Lena saß. Dieses mal schlug Sie mir über die Wangen, in eine gemessene, langsame Art und Weise. Ich drückte meine Augen zu und stöhnte auf, Tränen strömten über meine Wangen, und Sie schrie mich meine Augen zu öffnen. Nach etwa zwanzig Schlägen, Sie hob mich hoch und führte mich zu den Spiegel – meine Wangen waren gerötet.

– Wie geht es dir?” – was ist das? “, fragte Sie. “Wecken?”

“Ja”, atmete ich durch mein Schluchzen.

“Ausziehen, mein Freund”, schlug lenotschka, winkte ein Mann den Gürtel.

Ich zog bis auf meine Unterwäsche, und niemand hatte jemals gesehen, mich nackt vor, es sei denn, meine Mutter noch ein Kind war.

“Es wird gut sein für heute,” sagte Sie. – Sie erhalten bis Krebs, schlanke auf dem sofa.

Ich Tat, wie mir befohlen und drückte meine Augen zu, in Erwartung der Schmerzen. Gürtel und schwups: es hat nicht sehr weh, mein Freund war deutlich schlagen halbherzig. Aber auch so, nach ein paar Dutzend Schläge, mein Arsch brannte, wollte ich reiben Sie es, aber sobald ich zog meine Hände zu meinem Arsch, mein Freund schlug mir auf die Hände schon stark. Nach einem weiteren Dutzend, ich begann zu Stöhnen, aber anscheinend lenotschka müde war, ließ Sie den Gürtel und plopped sich auf das sofa neben mir. Ich wollte nicht zu bewegen. Dann hat Sie schwang Ihr Bein über mich und öffnete das Gewand direkt vor meinem Gesicht war Ihre pussy mit schwarzen locken und riecht etwas vertraut. Meine Finger riechen viel das gleiche, nachdem ich masturbiert.

Lena sagte nichts, Sie streichelte meinen Kopf und zog ihn näher an Ihre Muschi, bis ich kuscheln Ihren Schambereich.

“Ich Gefühl gut”, flüsterte Lena. “Jetzt brauche ich Sie. Lecken, Honig, Leck meine pussy.

Ich habe das noch nie getan, aber ich versuchte mit meiner Zunge über die gesamte Länge Ihrer Spalte und Sie stöhnte laut. Dann begann ich zu lecken Sie es sanft ein. Fünf Minuten später, ich rieb meine Zunge über Ihre Haare, ich hatte eine starke Trockenheit in meinem Mund und mein Kiefer war steif, aber Lena ließ mich nicht stoppen. Ein paar Minuten später kam Sie.

“Das ist es, Irinka,” sagte Sie zu mir. “Geh nach Hause, und morgen gehen wir auf ein Picknick mit meiner Familie.”

Ich hoffte, dass Lena würde lassen Sie mich Sperma und bewusst gekleidet langsam, aber Sie beobachtete mich mit einem lächeln.

Als ich nach Hause kam, Schloss ich mich in mein Zimmer und folterte meine Fotze, bis ich fertig. Dann fühlte ich mich müde und schlief ein.”

Ich hörte die Geschichte von dem Loch, da war es Zeit für mich zu gehen. Putting Ihr Krebs, steckte ich ein Mitglied in Ihre Muschi und fickte Sie, hämmerte Ihren Arsch. Sie beendete die erste.

Und die Fortsetzung wird

🙂